Mit HeiQ Viroblock by CHT führt die CHT Gruppe antivirale Textilbehandlung in der Textilindustrie ein

  • Wirksame antivirale Behandlung auf verschiedenen Stoffen

  • Bereits nach 30 Minuten keine infektiösen Viren mehr

  • Für vielseitige textile Schutzanwendungen

  • Unterstützt bei der Unterbrechung von Infektionsketten
     

CHT kooperiert mit HeiQ im Rahmen der weltweiten Einführung von HeiQ Viroblock by CHT in der Textilindustrie. Ralf Kattanek, VP Textiles der CHT Gruppe, unterstreicht die Aussage von Carlo Centonze, Schweizer Mitbegründer und Chief Executive Officer der HeiQ Gruppe. „Die Bestätigung der antiviralen Aktivität von HeiQ Viroblock gegen SARS-CoV-2 ist ein wichtiger Meilenstein. Die Ergebnisse unterstützen unsere Bemühungen, Textilien mit einem höheren Maß an Schutz vor Viren auszustatten und tragen dazu bei, die globale Pandemie einzudämmen."

HeiQ Viroblock by CHT gehört weltweit zu den ersten Textiltechnologien, deren Wirksamkeit gegen SARS-CoV-2 im Labor nachgewiesen wurde. Tests des Peter Doherty Instituts für Infektion und Immunität in Melbourne, Australien (Doherty Institute) haben gezeigt, dass auf dem behandelten Gewebe eine Reduktion des Virus um 99,99% erreicht wurde.

HeiQ Viroblock by CHT ist eine Textilbehandlung für den industriellen Einsatz, die Textilien mit antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften ausstattet. Die Kombination aus antimikrobieller Silbertechnologie und Vesikeltechnologie vernichtet umhüllte Viren einschließlich Coronaviren in kurzer Zeit. Die Wirksamkeit wurde bereits gegen das Coronavirus 229E, einen anderen Virusstamm aus der Familie der Coronaviren, getestet.

Die jüngsten Tests mit dem SARS-CoV-2-Virus wurden von Forschern des Doherty Instituts durchgeführt, einem Joint Venture zwischen der Universität von Melbourne und dem Royal Melbourne Hospital, einer international renommierten Einrichtung, die Forschung, Lehre, Gesundheitswesen und Referenzlabordienste, Diagnostikdienste und klinische Versorgung im Bereich Infektionskrankheiten und Immunität vereint. Das Forschungsprojekt beinhaltete einen Desinfektionstest, der die reale Wechselwirkung von kleinen Aerosoltröpfchen, die Kleidung kontaminieren, simulierte. Eine bestimmte Konzentration des SARS-CoV-2-Virus wurde hierbei 30 Minuten lang mit dem Probengewebe in Kontakt gebracht. Anschließend wurde eine Messung der verbleibenden infektiösen SARS-CoV-2-Viren durchgeführt. Die mit HeiQ Viroblock by CHT behandelte Gewebeprobe wies nach 30 Minuten keine infektiösen Viren mehr auf. Das Ergebnis zeigte eine Reduktion des SARS-CoV-2-Virus um 99,99% im Vergleich zur Inokulumkontrolle.

Dr. Julie McAuley, Senior Research Officer am Doherty-Institut, erklärte: „Ein zentraler Bestandteil des derzeitigen COVID-19-Forschungsschwerpunkts des Instituts besteht darin, verschiedene Möglichkeiten zu testen, um eine antivirale Wirkung gegen das SARS-CoV-2-Virus zu erzielen. Das Testen der Wirkung verschiedener Desinfektionsmittel und Oberflächenbehandlungen stellt eine Möglichkeit dar, wie unsere Forschung dabei helfen kann, Erkenntnisse zu gewinnen, die zum Eindämmen der Pandemie beitragen", fügte Dr. McAuley hinzu.

„Wir sind sehr froh, dass der Test des Doherty Instituts die Wirksamkeit gegen das SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen hat", sagt Ralf Kattanek.

Das Testergebnis wird unsere Bemühungen unterstützen, den HeiQ Viroblock by CHT für Schutztextilien einzusetzen. Diese antivirale Behandlung kann eine Schlüsselrolle für medizinische Schutzausrüstungen spielen, vor allem aber im Bereich der Arbeitskleidung, der Heimtextilien und der technischen Textilien. Gemeinsam mit unseren Partnern aus der Textilindustrie sowie den Marken und Einzelhändlern haben wir den Kampf gegen die globale Pandemie aufgenommen.

 

Downloads

Bereich Titel deutsch Titel englisch Art Datum Sprache
Textile Auxiliary SolutionsPressemitteilung | HeiQ Viroblock by CHTPress release | HeiQ Viroblock by CHTDokument19.06.2020

VOILA_REP_ID=C1257CF9:002EDCB8